This Ain’t Bristol –  Maximono Selections in the Mix

This Ain’t Bristol – Maximono Selections in the Mix

Endlich gibt es wieder eine neue Compilation von This Ain’t Bristol. Und sie ist noch fetter geworden, als Nummer 1, 2, und 3.

Nach wie vor geht es um UK- und Garage-House mit ordentlich Dreck unter den Fingernägeln und natürlich bösen Bässen, wie man sie sonst eher von Bassmusik kennt. Und genau das ist der Grund, warum ich Garage-House im Allgemeinen und This Ain’t Bristol so mag. Die Musik steht mit einem Bein fest im klassischen House, kann aber ihre Nähe zum UK-Hardcore-Continuum nicht leugnen. Diese Verwandschaft mit britischer Bassmusik bedeutet, dass so etwas wie die gepflegte und urdeutsche Deep-House-Langeweile keine Chance hat. Vielleicht wird This Ain’t Bristol deswegen von Groove, Debug und Co so beharrlich totgeschwiegen, was ich echt schade finde. Gottseidank scheint das keine negativen Auswirkungen zu haben. Die Partyreihe in Hannover läuft und die aktuelle Compilation ist schon auf Platz 1 der Beatport-Charts, wo der Sampler noch bis 6. Mai exklusiv verkauft wird.

Ich selbst bekam die Promos vor ein paar Tagen und war sofort restlos begeistert, was zu einem ganz besonderen Rekord führte: Genau zwei Stunden und 59 Minuten nachdem ich die Maximono Selections in meine Musikbibliothek importiert hatte, tat ich dasselbe nochmal mit einem Mixtape aus ebenjenen Tracks. Das ist mir noch nie passiert, war aber offensichtlich nötig. Der Sound schreit förmlich danach, ineinander verschraubt zu werden. Die Tracks sind abwechslungsreich und verschieden, aber es zieht sich soundmäßig ein roter Faden durch. Maximonos Selection ist extrem tight, ich gehe davon aus, dass alle Tracks gemeinsam gemastert wurden. Dieses Mixtape zu machen war mir ein inneres Fusion-Festival. Ich mag das Ergebnis jedenfalls sehr gerne und bin mir jetzt schon sicher, dass die Maximono Selections, egal ob ich Tracks daraus auflege oder mir meinen Mix anhöre, ihren fixen Platz im Soundtrack dieses Frühling und Sommers haben werden.

Was Maximono selbst zu den einzelnen von ihm selektierten Tracks sagt, könnt ihr bei NestHQ nachlesen.
Hier noch die Soundcloud-Playliste mit allen Tracks der Compilation:

Dieser Artikel ist zuerst bei den Blogrebellen erschienen

If This Is House I Want My Money Back – icke at Katzplosion#2

If This Is House I Want My Money Back – icke at Katzplosion#2

Wenige Sekunden nachdem ich am Samstag bei der Katzplosion#2 im Birgit&Bier angekommen war, wurde mir klar, dass ich mein geplantes Set direkt mal vergessen kann. Hätte irgendwie nicht gepasst. Kommt vor, wenn man Location und Veranstaltung nicht kennt und nicht weiß, was einen erwartet. Und wisst ihr was, ich bin total froh, dass das so war. Komfortzone verlassen und so…
Ursprünglich wollte hatte ich langsamen Sound zwischen Cosmic und Disco vorbereitet, der sich angesichts des fluffigen Disco-House, den Buzz Boris vor mir auf die Teller legte eher schwer vermittelbar darstellte. So spielte ich mich vollkommen spontan durch houseähnlichen Kram mit Disco drin. Viel Vergnügen damit. Mir hat es enormen Spaß gemacht, weil ich selbst keine Ahnung hatte, wohin es mich verschlagen würde. Kann es etwas schöneres geben, als sich selbst zu überraschen?

By the way: Der DJ nach mir meinte nur „Da muss ich jetzt wohl ein wenig die Bremse reinhauen und spielte nach mir, ziemlich genau das, was ich mich nicht so getraut hatte. Superhypnotische krautige Cosmic- und Space-Disco. Und das beste: Es funktionierte ebenfalls.
Ich hab ihn sofort angesprochen:
„Du musst uns unbedingt einen Sunday Joint drehen.“
„Ich kiffe nicht.“
„Dann musst du halt deine PLatten benutzen.“
Demnächst mehr von dem jungen Mann

Tracklisting:

  1. Nese Karaböcek – Yali Yali (Todd Terje edit)
  2. Paul Kalkbrenner – Qsa
  3. !!! (Chk Chk Chk) – Funk I Got This
  4. Popular People’s Front – Dance On The Groove
  5. Rinder And Lewis – Willie And The Hand Jive (todd Terje Re-kutt)
  6. Eddie Amador – House Music – Robosonic Remix
  7. Filippo Moscatello – Furio
  8. Dj T – Philly
  9. Moullinex – Chocolat
  10. Frank West – The Message
  11. David K – K-Pod
  12. Gino Soccio – The Visitors (Limited Dub)
  13. Paul Johnson – Follow The Beat (Mousse T. Psycho Disco)
  14. Paul Simon – You Can Call Me Al (Flight Facilities Edit)
  15. Permanent Vacation – Tic Toc Feat. Kathy Diamond (Original Mix)
  16. Ike – Diskadenz
  17. les rythmes digitales – jacques your body (make me sweat 99 Mix)
  18. Stardust – Music Sounds Better With You (Bibi & Dim’s Anthem From Paris x)
  19. Etienne De Crécy – Am I Wrong (Extended)
  20. Earth People – Dance
  21. Purple Disco Machine – Move Or Not (Original Mix)
  22. Solomun – Kackvogel (Original Mix)
  23. deep_swing – in_the_music (acapella)
  24. Henri Texier – Les LeBas (Bonobo Remix)
  25. Luna City Express – In the Mix (Original Mix)
  26. Daniel Wang – Das Ist Kein Techno! – Original Mix
  27. Laid Back – White Horse
  28. Nils Ohrmann – Get That Beat
  29. DJ T – Funk On You
  30. Chicken Lips – He Not In (Original Mix)
  31. A Hundred Birds – Jaguar